News‎ > ‎

Fortbildung Geburtsverarbeitung

veröffentlicht um 01.02.2016, 13:41 von Priska Wiederkehr   [ aktualisiert: 01.02.2016, 13:42 ]
Am 29.Januar 2016 nahm ich an der überaus spannenden Tagung des Netzwerkes Verarbeitung Geburt teil, unter dem Titel: "Mutter-Kind-Bindung - Ein guter Start ins Leben".
Sechs Referenten bzw. Referentinnen machten uns Teilnehmern mit den neusten Forschungsergebnissen über das Bindungs-Hormon Oxytocin bekannt, erzählten aus ihren persönlichen, berührenden teilweise traumatischen Geburtserfahrungen sowie über ihren täglichen Austausch und der Arbeit an der Geburtsverarbeitung mit den Wöchnerinnen. Folgende Inhalte und Referenten waren vertreten:
  • Bindung zwischen Traumgeburt und Geburtstrauma (Dr. I. Zittera)
  • Die Basis des Urvertrauens ( B.Meissner)
  • Oxytocin - Bedeutung eines Geburts -und Stillhormons für Bindung und Nähe (Prof.Dr .M.Heinrichs)
  • Geburtsverarbeitung - Erfahrungsberichte aus meiner Hebammenpraxis ( M.Maurer)
  • Geburtsverarbeitung - es muss nicht immer ein Trauma sein (B.Schlochow)
  • Bindungserfahrung im Mutterleib - Fundament späterer Eltern-Kind-Bindung (M.König)
Ich konnte in nur einem Tag sehr viel verinnerlichen von all den neuen Erkenntnissen und Erfahrungswerten und werde diese im persönlichen Austausch in den Wochenbettbetreuungen einfliessen lassen, sofern dies den Umständen entsprechend gewünscht und angebracht ist. Nebenbei kann ich nun auch von meinem eigenen schwierigen Geburtserlebnis mit meiner Tochter profitieren, das mich für dieses sensible Tabu-Thema noch viel empfänglicher gemacht hat.
Ich kann dem "Leben" einmal mehr nur DANKE sagen!